DB0ZK Relais Koblenz-Wartungsarbeiten durchgeführt

Die Relaisverantwortung von DB0ZK ist im Verlauf des Jahres 2016 vom VFDB OV Z11 auf Z37 übergegangen. Auch die Standortverantwortung für das Relais hat gewechselt. In den letzten Jahren liefen die Relais auf 2 Meter, 70 und 23 Zentimeter immer stabil und ohne Probleme. Trotz allem ist regelmäßige Wartung ja wichtig.
Das 2 Meter – Relais wurde im November als erstes Relais angegangen und überprüft. Die Empfangsleistung entsprach nicht mehr den Erwartungen. Der erste Weg führte zu Antennen und dem Duplexer. Dieser wurde von den OMs Wolfgang Rönn, DG3KCR, und Marco Leicher, DM5ML, geprüft. Am Netzwerkanalysator im Shack von Z37 ging es an die “großen Büchsen” aus Koblenz. Die gemessenen Werte der Notchs für die Eingabe- und Ausgabefrequenz waren noch auf dem Zielniveau. Lediglich beim Eingang war das Notch 20Khz verschoben.
img_0796
Nach Abgleich des Duplexer wurde dieser wieder in Koblenz verbaut und erste Tests gefahren. Bisher wurde das Ausgangssignal ohne Duplexer direkt auf die Antenne geschickt und nur das Eingangssignal durch den Duplexer geführt. In Koblenz gibt es getrennte Antennen für RX und TX. Nach mehreren Versuchen wurde der Duplexer nun geteilt und sowohl Eingangssignal als auch Ausgangssignal durch den Duplexer geführt.
Dies verbesserte die Empfangsleistung des Relais erheblich – OMs aus der Region Koblenz können das Relais aus dem Keller mit 1 Watt problemlos arbeiten. Auch die Empfangsleistung im Mobilbetrieb ist deutlich besser geworden.
Nach dieser Auffrischungskur sind als nächstes die weiteren Komponenten des 2 Meter Relais im Fokus. Die zwei Telecar Geräte für TX und RX verrichten nach wie vor zuverlässig ihren Dienst. Die Relaissteuerung von DJ0VL muss etwas überarbeitet werden. Haltezeiten etc. entsprechen nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Weiterhin ist geplant, das Relais künftig als Notfunk-Relais mit Batterie-Backup betreiben zu können.

Die nächsten Schritte folgen.
Text:DM5ML

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*