Video-OV-Abend 20.05.2021 19:00

Unser nächster Video-OV-Abend findet am Donnerstag dem 20.05.2021 um 19:00 statt.

Schwerpunktthemen: Detail-Planung Aufbau, Vorstellung des neuen Standortes für DB0DT, Vorbereitung HW Kauf Mastausleger für das neue Hamnet Projekt

Gäste sind willkommen,


https://app.bbbserver.de/de/join/f14c5f98-3734-4a60-af26-6953348d389d

1) Telefonnummer wählen: 02195 / 9449 964
2) PIN auf Anfrage eingeben: 947 086 370
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

WebSDR Bonn im Probebetrieb (3)

Hoch oben, auf Turm 2 des Telekom-Gebäudes, werden derzeit  die technischen Untersuchungen zur Optimierung der Empfangsantennenanlage des WebSDR Bonn durchgeführt.

Bild 1: Standort H-Feld-Antenne

Es hatte sich herausgestellt, dass der 120 m lange Dipol für die Aufgabenstellung ungeeignet war.

Auf Basis weiterer Recherchen von DL2JMK fiel die Entscheidung zu einer parallelen Vorgehensweise bei der Untersuchung nach der geeigneten Empfangsantenne für den Kiwi-SDR.

Was zum einen als Nachteil für diesen Antennenstandort spricht, u.a. die Bestückung des Turms mit Mobilfunkantennen und der Störnebel durch Computer im Gebäude, ist von einem anderen Blickwinkel betrachtet von Vorteil.

So kann die optimale Antenne und die optimale Installation der Antenne -unter diesen schwierigen Bedingungen- mit all den Fragen nach Potenzialausgleich  und Schirmung der Antennen, Antennenzuleitungen und Speiseleitung gefunden werden. Nach der Installation des WebSDR auf einem Fernmeldeturm sind diese Untersuchungen nicht mehr möglich.

Zwei Antennenformen werden zurzeit untersucht: Die H-Feld-Antenne und die E-Feld-Antenne. Zuerst wurden Versuche mit der H-Feld-Antenne unternommen.

Bild 2: H-Feld-Antenne

Bild 3: E-Feld-Antenne im Wetterschutzgehäuse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste Erkenntnisse dieser Untersuchungen mit der H-Feld-Antenne sind beispielhaft:

  • Die Standortwahl hat Einfluss auf Störnebel durch Klimatechnik und Mobilfunk. Bei der H-Feld-Antenne wurden Störungen im unteren Mittelwellenbereich durch die Klima-Lüfter sowie den Mobilfunk beobachtet.
  • Potenzialausgleich/Erdung  der Anlagenteile einschl. des Antennensteckers senkt Rauschpegel bei Empfang merklich.
  • Der Einsatz von Ferritkernen über der Gleichspannungs-Speiseleitung beeinflusst ebenfalls den Empfang durch Erhöhung des Rauschpegels.

Bild 4: Zweiter Standort mit (magnetischer) H-Feld-Antenne

Die Optimierungen werden fortgesetzt. Derzeit wird über die E-Feld-Antenne gearbeitet. Die H-Feld-Antenne brachte bis zu 8dB schlechtere Empfangsergebnisse im Vergleich zur E-Feld-Antenne.

Eine Vorentscheidung zugunsten der einen oder anderen Antennenform ist aber noch nicht getroffen worden.

Bild 5: Diese geerdete (mobile) E-Feld-Kiwi-Antenne wurde entgegen anders lautenden Meldungen nicht getestet!

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorteile eines Kiwi-WebSDR von 10 kHz bis 30 MHz für die Funkamateure und SWL sprechen für sich:

  • Die Anschaffungskosten eines eigenen Allbandempfängers entfallen.
  • Eine spezielle Software ist nicht erforderlich, der Web-Browser reicht aus.
  • Der WebSDR bietet eine Vielzahl von Decodierungsmöglichkeiten unterschiedlichster Modulationsarten.
  • Unter Einbeziehung weiterer Kiwi-WebSDR ist die „Peilung“ der Sendestation möglich.
  • Die Empfangsbedingungen auf unterschiedlichen Bändern am Standort des WebSDR sind schnell überschaubar.

Es gab dankenswerter Weise bereits einiges an Spenden zur Beschaffung der magnetischen Empfangsantenne und Filter, welche aber leider aufgrund der hohen Kosten lange noch nicht ausreichen.
An dieser Stelle möchten wir uns beispielhaft bei den Funkfreunden des OV Köln (Z12), OV Niederrhein (Z81) und Bernd aus Bonn herzlich für Ihren Beitrag bedanken!
Um die vierstelligen Kosten zu schultern, musste auch das private Portemonnaie für die teure Beschaffung  des Funkmaterials  herhalten. Die Antenne soll ja Wind und Wetter auf einem Fernmeldeturm standhalten.

Liebe Leute, um die private Geldbörse zu entlasten, helft uns bitte mit Euren Spenden!

Name: VFDB e.V.

IBAN: DE06 2419 1015 0231 7494 04      BIC: GENODEF1SDE

Zweck: Z37 SDR DL0DTM

Der Hauptkasse ist zum Ausstellen der Spendenbescheinigung der ausgefüllte Antrag zuzusenden (siehe vfdb.org).
Bei Spenden unter 100 € akzeptieren die Finanzämter in der Regel den Kontoauszug als Spendenbeleg, hier gibt es beim Online Banking oft die Möglichkeit die Überweisung als Spende zu kennzeichnen.

Veröffentlicht unter Funkbetrieb | Schreib einen Kommentar

Ballon Experiment am Sonntag, den 18.04.2021

Sofern Wetter und Flugsicherung mitspielen, wird der legendäre Ballonfahrer Wilhelm, DC2EH, unterstützt von Daniel DL6OW am kommenden Sonntag, den 18.04.21, um 10:30 Uhr, vom Startplatz in Gladbeck seinem Gasballon starten. Mit an Bord: ein Amateurfunk-Crossband-Repeater [weiterlesen]!

Veröffentlicht unter Funkbetrieb | Schreib einen Kommentar

Das Relais DB0DT zieht um… (2)

Der vormalige Standort des Relais DB0DT (438,8625 MHz) auf der Fuchskaute musste wegen Eigentümerwechsel aufgegeben werden.
Der Umzug von der Fuchskaute zum geplanten neuen Standort Höllkopf auf den Fernmeldeturm bei Driedorf verzögert sich, aufgrund des „Homeoffice-Modus“ der beteiligten Stellen, so voraussichtlich bis in den Sommer.

Veröffentlicht unter Funkbetrieb | Schreib einen Kommentar

WebSDR Bonn im Probebetrieb (2)

Wir berichteten über den Probebetrieb des WebSDR Bonn (JO30NR). Nachdem einige Tage vergangen sind, während der Betrieb intensiv beobachtet wurde, zeigte es sich, dass der Dipol besonders in den Abendstunden zu starke Signale produziert. Und zwar so stark, dass der SDR-Empfänger in eine Overload-Situation wechselt. Im Gegensatz dazu ist der Dipol (2 mal 60m) für die  oberen Amateurfunkbändern einfach zu lang, um hier noch brauchbare Signale zu generieren. Das aktuelle SNR liegt um die 20dB, was einem sehr guten Wert entspricht. In den Abendstunden ist dieses S/N-Verhältnis deutlich niedriger.

Es soll deshalb eine H-Feld Antenne beschafft werden.

Magnetische Antennen (H-Feld Antenne) empfangen primär die magnetische Feldkomponente der elektromagnetischen Strahlung. Sie bestehen oft aus nur einer Leiterschleife.

Trotz Spenden ist die OV-Kasse zurzeit durch Relaisprojekte stark gebeutelt.

Wir würden uns deshalb über Ihren Spendenbeitrag zur Beschaffung einer magnetischen Empfangsantenne sehr freuen und danken Ihnen hierfür im Voraus.

Name: VFDB e.V.

IBAN: DE06 2419 1015 0231 7494 04      BIC: GENODEF1SDE

Zweck: Z37 SDR DL0DTM

Der Hauptkasse ist zum Ausstellen der Spendenbescheinigung der ausgefüllte Antrag zuzusenden (siehe vfdb.org).
Bei Spenden unter 100 € akzeptieren die Finanzämter in der Regel den Kontoauszug als Spendenbeleg, hier gibt es beim Online Banking oft die Möglichkeit die Überweisung als Spende zu kennzeichnen.

Oder per Paypal



Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

WebSDR Bonn im Probebetrieb

Seit dem 19.03.2021 ist auf einem Gebäude am Landgrabenweg in Bonn ein öffentlich-zugänglicher WebSDR (SDR: „Software-defined Radio“) probeweise installiert. Der VFDB-Ortsverband Bonn (Z37) hat dazu einen Kiwi-SDR zusammengebaut, also einen Empfänger für den gesamten Frequenzbereich von 10 kHz bis 30 MHz. Derzeit können vier User gleichzeitig auf den SDR zugreifen.

Die Besonderheit des Kiwi-SDR ist das eingebaute Webinterface (OpenWebRX). Während für andere SDRs meist ein passender USB-Treiber und immer noch ein Programm auf dem PC zu installieren ist, erfolgt beim KiwiSDR alles über den im PC bereits vorhandenen Web-Browser.

[Fotos: DL2JMK]

Mit dem  Probebetrieb wurde die erste Phase eines von langer Hand geplanten Projekts des OV umgesetzt. Das Gerät wird derzeit provisorisch an einem 120 m langen Dipol betrieben und liefert bereits jetzt sehr gute Empfangsergebnisse. Später ist der Betrieb mit einer Aktivantenne an einem anderen Standort in Aussicht genommen. Die Finanzmittel hierfür stehen leider noch nicht zur Verfügung.

Wer den WebSDR Bonn einmal ausprobieren möchte findet das Gerät unter dem Link.

Veröffentlicht unter Funkbetrieb | Schreib einen Kommentar

== OV-News ==

Die Teilnehmerzahl der morgendlichen OV-Runde (10:00 Uhr) ist derzeit auch durch die Reichweite des Relais DB0DTM (438,850 MHz) begrenzt. Damit mehr OV-Mitglieder (und Gäste) teilnehmen können, verlegen wir ab Montag, den 22.03.2021, die Runde auf das 2-m-Relais DB0SB auf 145,700 MHz.

Über rege Teilnahme freuen wir uns!

Veröffentlicht unter Allgemein, Funkbetrieb | Schreib einen Kommentar

Neue Hardware für das 2m „Drachenfels-Relais“ DB0SB

Das über viele Jahrzehnte bekannte 2m Relais „schlafendes Bonn“ DB0SB auf dem Drachenfels wird modernisiert. Durch einen Blitzeinschlag hatte das bisherige 2m-Relais an Leistungsfähigkeit verloren. Das zeigte sich bei den festgestellten Feldstärkewerten und ebenfalls bei der Empfänger-Empfindlichkeit des Relais, welche nicht mehr so gut waren, wie die Jahre zuvor.

Ein Ersatz-Relais (analog/digital), das von einer „Interessen Gemeinschaft“ zur Verfügung gestellt wurde, brachte leider keine Verbesserung.
Der Relais-Betreiber Holger, DB6KH, (Z37-Mitglied) wandte sich an den Bezirks-Vorstand Nordrhein mit der Bitte, innerhalb der Bezirksvorstände des VFDB e.V. nachzufragen, ob es noch 2m-Relais-Bestände gäbe.
Gesagt, getan und beim OV Z31 Leer im hohen Norden, sind wir fündig geworden. Holger hat die zur Verfügung gestellten Geräte gestern in Leer bei Emden abgeholt. Gleichzeitig brachte er eine 10m-Relais-Antenne für das 10m-Relais DB0DTM mit. Holger hatte so auch Zeit und Gelegenheit, sich mit seinem alten Freund Jannes, DL2BV, wieder mal auszutauschen, den er seit vielen Jahren nicht mehr getroffen hatte.

Zum Einsatz kommt jetzt ein professionelles Motorola Relais MTR2000, das für den Einsatz 24/7/365 konzipiert ist. Nach einigen noch erforderlichen Anpassungen (Squelch, Hysteresis, externe Steuerung) wird das Relais auf dem Drachenfels montiert.

Wir erwarten eine Verbesserung, in der Weise wie in der nachstehenden Karte dargestellt. Die Praxis wird es zeigen.

Erwartete Versorgungskarte

Über den oben beschriebenen Weg der Bezirksvorsitzenden  des VFDB e.V. wurden für das 2m-Relais DB0ZK auf dem Fernmeldeturm Kühkopf zwei neue Antennen beschafft. Diese konnte Jürgen, DF7WL, vom OV Z11, in Hessen abholen.
Die Montage der beiden Antennen am Fernmeldeturm bei Koblenz muss leider noch etwas auf sich warten lassen, da sich Michael, vom Turm-Kletter-Team des BV-Nordrhein, vor ein paar Wochen den Arm gebrochen hat.

Der BV-Nordrhein bietet interessierten Mitgliedern Kletter-/Steige-Kurse bei einer externen Fachfirma an, um so Ortsverbände zu unterstützen, die aufgrund der Altersstruktur ihrer Mitglieder nicht mehr in der Lage sind, selber Montagearbeiten an Masten oder Türmen durchzuführen.

Zum guten Schluss mag man sich fragen: “Wie teuer war denn nun das neue Relais und die Antennen?“ Kurz gesagt: es war alles kostenlos! Wir haben zwar innerhalb unseres Verbandes keine „Posthörnchen“ mehr aber eine bundesweite Gemeinschaft, die sich gegenseitig hilft!

Veröffentlicht unter Allgemein, Funkbetrieb | Schreib einen Kommentar

Das Relais DB0DT zieht um…

Das UHF-Relais DB0DT (438,8625 MHz) zieht um und zwar von der Fuchskaute zum Höllkopf auf den Fernmeldeturm bei Driedorf.

Demontage

Die Antenne wird demontiert

Das nebenstehende Foto zeigt die Demontage der Antenne auf dem 30m hohen Stahlgittermast.

Der neue Standort ist nur wenige Kilometer vom alten Standort entfernt. Bis zur Wiederinbetriebnahme gilt es jedoch noch einige formale Hürden zu nehmen, so dass es einige Zeit dauern wird, bis DB0DT wieder qrv sein wird.
Auf dem neuen Standort werden nach aktueller Planung Hamnet-Links und weitere Amateurfunk-Anwendungen zum Einsatz kommen. Bis dahin freuen wir uns, Euch wieder auf unserem Umsetzer DB0DT begrüßen zu dürfen.

Versorgungskarte

unverbindliche Versorgungskarte DB0DT Höllkopf

Die endgültigen technischen Merkmale der Relaisstelle liegen zwar noch nicht fest, aber die Versorgungsreichweite von DB0DT auf dem neuen Standort wird nicht schlechter sein, als die von der Fuchskaute. Auf der Karte sind hier Feldstärken in dBµV/m eingefärbt.

Die Nord-Süd-Verlinkungen mit DB0CA (Wuppertal) und DB0DOS (Osnabrück) werden dann wieder wie gewohnt zum Einsatz kommen.
Neben funktechnischen Anlagen für DB0DT auf dem Fernmeldeturm Driedorf nimmt der Ortsverband Bonn (Z37) ein Projekt auf dem Fernmeldeturm Königswinter 1 neu auf. Geplant war dieser Schritt nicht, aber besondere Umstände lassen uns keine andere Möglichkeit. Neben einem Umsetzer mit Hamnet-Links, planen wir einen Kurzwellen-Web-SDR dort zu installieren. Ob es Hamnet User-Einstiege geben wird, ist Zurzeit noch offen. Der Ortsverband betreibt noch Amateurfunk-Anwendungen auf anderen Fernmeldetürmen und zwar auf der Alarmstange (bei Montabaur), dem Kühkopf (bei Koblenz) und dem Kaiserstuhl (bei Heidelberg).

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar