Neue Hardware für das 2m „Drachenfels-Relais“ DB0SB

Das über viele Jahrzehnte bekannte 2m Relais „schlafendes Bonn“ DB0SB auf dem Drachenfels wird modernisiert. Durch einen Blitzeinschlag hatte das bisherige 2m-Relais an Leistungsfähigkeit verloren. Das zeigte sich bei den festgestellten Feldstärkewerten und ebenfalls bei der Empfänger-Empfindlichkeit des Relais, welche nicht mehr so gut waren, wie die Jahre zuvor.

Ein Ersatz-Relais (analog/digital), das von einer „Interessen Gemeinschaft“ zur Verfügung gestellt wurde, brachte leider keine Verbesserung.
Der Relais-Betreiber Holger, DB6KH, (Z37-Mitglied) wandte sich an den Bezirks-Vorstand Nordrhein mit der Bitte, innerhalb der Bezirksvorstände des VFDB e.V. nachzufragen, ob es noch 2m-Relais-Bestände gäbe.
Gesagt, getan und beim OV Z31 Leer im hohen Norden, sind wir fündig geworden. Holger hat die zur Verfügung gestellten Geräte gestern in Leer bei Emden abgeholt. Gleichzeitig brachte er eine 10m-Relais-Antenne für das 10m-Relais DB0DTM mit. Holger hatte so auch Zeit und Gelegenheit, sich mit seinem alten Freund Jannes, DL2BV, wieder mal auszutauschen, den er seit vielen Jahren nicht mehr getroffen hatte.

Zum Einsatz kommt jetzt ein professionelles Motorola Relais MTR2000, das für den Einsatz 24/7/365 konzipiert ist. Nach einigen noch erforderlichen Anpassungen (Squelch, Hysteresis, externe Steuerung) wird das Relais auf dem Drachenfels montiert.

Wir erwarten eine Verbesserung, in der Weise wie in der nachstehenden Karte dargestellt. Die Praxis wird es zeigen.

Erwartete Versorgungskarte

Über den oben beschriebenen Weg der Bezirksvorsitzenden  des VFDB e.V. wurden für das 2m-Relais DB0ZK auf dem Fernmeldeturm Kühkopf zwei neue Antennen beschafft. Diese konnte Jürgen, DF7WL, vom OV Z11, in Hessen abholen.
Die Montage der beiden Antennen am Fernmeldeturm bei Koblenz muss leider noch etwas auf sich warten lassen, da sich Michael, vom Turm-Kletter-Team des BV-Nordrhein, vor ein paar Wochen den Arm gebrochen hat.

Der BV-Nordrhein bietet interessierten Mitgliedern Kletter-/Steige-Kurse bei einer externen Fachfirma an, um so Ortsverbände zu unterstützen, die aufgrund der Altersstruktur ihrer Mitglieder nicht mehr in der Lage sind, selber Montagearbeiten an Masten oder Türmen durchzuführen.

Zum guten Schluss mag man sich fragen: “Wie teuer war denn nun das neue Relais und die Antennen?“ Kurz gesagt: es war alles kostenlos! Wir haben zwar innerhalb unseres Verbandes keine „Posthörnchen“ mehr aber eine bundesweite Gemeinschaft, die sich gegenseitig hilft!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Funkbetrieb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.